Die 3 Erziehungsstile nach Kurt Lewin

  • Welche Erziehungsstile nach Lewin gibt es?

  • Was ist der autoritäre Erziehungsstil?

  • Was ist der demokratische Erziehungsstil?

  • Was ist der Laissez faire Erziehungsstil?

ThumbnailWix.jpg

(Klicke auf das Bild um zum Youtubevideo zu gelangen)

WerbeblockFachbücher.jpg

Autoritärer Erziehungsstil (Kurt Lewin)

Dieser Erziehungsstil ist geprägt durch Autorität. Autoritär bedeutet übersetzt totalitär, diktatorisch, herrisch und befehlerisch. Hinsichtlich des Erziehungsstils bedeutet dies, dass der Erzieher oder die Erzieherin die alleinige Verantwortung für die Gruppe übernimmt, Befehle erteilt und Aufgaben verteilt. Die pädagogische Fachkraft verhält sich distanziert und unpersönlich, droht aber nicht. Die Kinder handeln überwiegend aus extrinsischer Motivation, weil sie Anerkennung der pädagogischen Fachkraft haben möchten und weitere autoritäre Verhaltensweisen abwenden möchten.

1.jpg

Sie handeln weniger aus intrinsischer Motivation. Spontanität und Kreativität liegen bei diesem Erziehungsstil unter dem Durchschnitt. Kinder werden dazu nicht angeregt, sondern bekommen klar definierte Aufgaben und Strukturen vorgesetzt welche sie nicht zu hinterfragen haben und zu befolgen haben. Wenn die pädagogische Fachkraft lobt, dann immer nur einzelne Kinder, niemals die Gruppe als Ganzes. Das lob ist also personenbezogen, dadurch wird Einzelgängertum gefördert. In diesem Erziehungsstil gibt es klare Hierarchien, die Fachkraft steht in der Rangfolge ganz oben, die Kinder unten. Es wurde beobachtet, dass sich durch diesen Erziehungsstil häufig ebenfalls eine Rangfolge innerhalb der Kinder bildet. Es kommt vermehrt zu aggressiven Tendenzen unter den Kindern, angestauter Frust wurde an Schwächeren ausgelassen. Es gibt eine Annahme wieso es zu diesem Verhalten unter den Kinder kommt; die pädagogische Fachkraft mit autoritärem Erziehungsstil toleriert keinen Widerspruch oder Kritik, dadurch staut sich Frust bei Kindern an, welcher wieder herausgelassen werden muss.

Demokratischer Erziehungsstil (Kurt Lewin)

Bei diesem Erziehungsstil setzt die pädagogische Fachkraft auf ein gemeinsames Miteinander. Kinder werden in die Entscheidungen und Prozesse mit einbezogen, dadurch dass sie über anstehende Aktivitäten informiert werden und im besten Fall den Ablauf mitentscheiden dürfen. Diese Mitgestaltungsmöglichkeit der Kinder ist natürlich immer auf das Alter abgestimmt. Die Kinder sind dazu autorisiert und angehalten, eigene Entscheidungen zu treffen. Das kann zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit anderen der Fall sein oder wenn sie eigene Lösungsmöglichkeiten und Ideen für 

2.jpg

Problemlagen entwickeln wollen. Die Kinder werden dadurch befähigt, Eigenverantwortung zu übernehmen, Kreativität und Konstruktivität ist die Folge. Kinder die in einem solchen Erziehungsstil aufwachsen erleben im Durchschnitt ein höhere Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und eine höhere Selbstwirksamkeit. Sie sind tendenziell optimistischer wenn sie alleine vor Probleme gestellt werden, da sie gelernt haben selbst an Lösungsmöglichkeiten zu arbeiten. Lob und Kritik durch die pädagogische Fachkraft erfolgt sachbezogen und konstruktiv, es wird mit der Gruppe diskutiert und gemeinsame Entscheidungen getroffen.

Laissez fairer Erziehungsstil (Kurt Lewin)

Beim Laissez fairen Erziehungsstil bleibt die pädagogische Fachkraft passiv und es werden keine Vorgaben gemacht. Die pädagogische Fachkraft wendet sich nicht von alleine an die Kinder um Reize oder Impulse zu setzten, sie wendet sich den Kindern nur zu und gibt Hilfestellung, wenn diese es konkret einfordern. Es lässt sich sagen, dass die pädagogische Fachkraft die Kinder einfach Kinder sein lässt und ihnen maximalen Freiraum lässt. Entscheidungen der Gruppe werden eher nicht kommentiert oder bewertet. Der Ausdruck der pädagogischen Fachkraft ist eher neutral bis freundlich und 

3.jpg

zurückhaltend. Es besteht die Gefahr, dass die Kinder dadurch überfordert sind, dass es kaum Strukturen und Regeln gibt, folge können Gereiztheit, Langeweile und Frust sein. Es ließ sich beobachten, dass sich bei solchen Erziehungsstilen ein Anführer auf Seiten der Kinder herauskristallisierte welcher die Leitung der Gruppe übernahm.

51A28xkMFpL.jpg
81hgP4Cs9SL.jpg